17-02-08

Rechtswidrige Handlungen im Kosovo machen Änderungen an Völkerrecht erforderlich - Lawrow

Rechtswidrige Handlungen im Kosovo, das sich von Serbien abspalten will, werden Änderungen am Völkerrecht erforderlich machen.

Das erklärte Russlands Außenminister Sergej Lawrow am Mittwoch. "Leider hat das Völkerrecht keinen Mechanismus zum Schutz all seiner Normen und Prinzipien... Das wurde deutlich, nach dem sich in der Welt Kräfte etabliert hatten, die Kurs darauf steuern, eine gesetzwidrige Lösung (einseitige Ausrufung einer Unabhängigkeit durch das Kosovo) aufzuzwingen, koste es was es wolle."

Lawrow sagte ferner, dass gewaltsame Lösungen unannehmbar sind. "Das wird von der UN-Charta und zahlreichen internationalen Konventionen bekräftigt, die die Gewaltanwendung nur mit Sanktion des UN-Sicherheitsrates oder im Fall der Selbstverteidigung ermöglichen... Im Kosovo ist weder das eine noch das andere vorhanden."

11:28 Gepost door Kris Roman in Kosovo en Metohiya | Permalink | Commentaren (0) |  Facebook |

De commentaren zijn gesloten.